WELPENGRUPPEN

In unserer Welpenschule lernen nicht nur die kleinen Vierbeiner, sondern auch ihre Menschen. Wichtig ist uns, die Sozielisierungsphase der Hunde optimal zu nutzen und sie so gut für den Alltag und die Menschenwelt vorzubereiten. Auch hier steht das WIE und WARUM im Vordergrund.

Zu allen Themen und Übungen erhalten unsere Kunden umfangreiche Skripte.

INHALT UND ZIEL

  • WIE lernen Hunde (und WARUM).
  • WIE bringt man Hunden/Welpen erfolgreich Signale bei.
  • WIE fördert man erwünschtes Verhalten.
  • WIE korrigiert oder stoppt man unerwünschtes Verhalten.
  • WIE spielt man richtig mit seinem Hund.
  • WIE spielen Hunde richtig miteinander.
  • WIE verhält man sich in bestimmten Situationen richtig.
  • WIE verhalten sich Hunde in bestimmten Situationen richtig.
  • WIE kann man seinen Hund schützen oder Mut schenken.
  • WIE geht man mit „Rabauken“ um.
  • WIE fördert man Bindung und Vertrauen.
  • WIE schafft man Führung und Orientierung.

Und vieles mehr …

JUNGHUNDGRUPPEN

Die Sache mit der Pubertät: „Vorübergehend geschlossen wegen Umbaus“ oder „Mein Hund versteht nichts mehr – und ich versteh meinen Hund nicht mehr“. 

 

Wir helfen unseren Kunden die schwierigste Phase in der Entwicklung des Hundes erfolgreich zu meistern. Neben notwendiger Praxis und alltagstauglichen Übungen mit anderen "Leidensgenossen" wird auch hier viel informiert und aufgeklärt.   

INHALT UND ZIEL

  • Festigung des bisher Gelerntem (trotz Pubertät)
  • Steigerung des Schwierigkeitsgrads von Übungen
  • Praxisnahe Übungen im Alltag und Umgebung (Spaziergänge, Ausflüge, Bahnfahren, Stadtbesuche)
  • Einführung in sinnvolle Auslastungsmöglichkeiten
  • Individuelle Förderung und Spezialisierungsmöglichkeiten (rassetypische Verhaltensweisen, Anwendung und Abwendung)
  • Basiswissen über die Junghundentwicklung. Dazu gehören Informationen, welchen Einfluss Hormone, Stress und Kastration auf das Verhalten haben.
  • Professioneller Beistand bei Totalverzweiflung  

SENIORENGRUPPEN

Auch Hunde werden alt. Leider. 
Und wie bei uns Menschen, lässt im Alter bei Hunden in vielen Bereichen die Leistung nach. Der Hund hört, sieht und riecht schlechter und kann sich deshalb auch schlechter orientieren. Hinzu kommen – wie bei uns – Beschwerden wie: Arthrosen, Arthritis, Herzbeschwerden, Diabetes, Demenz, Grauer Star – und nicht zuletzt Altersstarrsinn. 

 

Dies ist aber KEIN Grund unseren treuen Begleiter jetzt nur noch auf dem Sofa liegen zu lassen! Auch alte Hunde können und wollen Spaß haben, freuen sich enorm über ein Erfolgserlebnis! 
Nachweislich kann Demenz (genau wie bei Menschen) über geistige Förderung zumindest beeinflusst und verzögert werden. Genau dafür ist unsere Seniorengruppe da.

INHALT UND ZIEL

  • Artgerechte, altersangemessene Auslastung des Hundes mittels Nasenarbeit, "Denksport" (Clickerübungen) etc.
  • Angemessene Auslastung des Bewegungsappartes, z.B. Mobility – kleine Übungen in einem Hindernisparcour
  • Kleine Massageübungen
  • Kontrollierter Kontakt zu anderen Hunden
  • Gemeinsame Spaziergänge
  • Beratung in (altersbedingten) Hundefragen
  • Theorieuntericht: ALTER des Hundes (in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Homöopathen)

OBEDIENCE (Grundgehorsam)

In diesen Gruppen werden Hund und Halter alltagstauglich ausgebildet.

 

Neben Grundgehorsamsübungen wird immer wieder theoretisches Wissen vermittelt. Der Hund lernt nicht nur SITZ – PLATZ – STEH, sondern auch die zuverlässige Abrufbarkeit und Ausführung all dieser Signale in jeder Situation.

 

Wir unterscheiden von Neueinsteiger bis Fortgeschrittene.

INHALT UND ZIEL

  • Saubere Ausführung von Signalen in jeder Situation
  • Aus der Bewegung, auf Distanz, unter Ablenkung
  • Zuverlässig, sofort und immer
  • Verbleiben in der Position, auch unter Ablenkung
  • Saubere Leinenführung
  • Zuverlässiger Rückruf
  • Orientierung am Besitzer
  • Konzentration auf Übungen und Hundeführer
  • Elemente aus der klassischen Obedience